T1 Faker will Revanche nach G2-Ausfall bei MSI 2022: „Ich muss holen [caPs] zurück“

Faker holding up hush sign in T1 uniform at MSI 2022

Eine Serie musste am ersten Tag der Rumble Stage von MSI 2022 enden, als Europas G2 Esports und der koreanische Fanfavorit T1 im Opener aufeinander trafen. Diesmal landete Lee ‚Faker‘ Sang-hyeok Zahl. Während der Lauf jedoch vorbei ist, ist der Druck in den Augen des Stars jetzt weg.

Es war die große Geschichte, die in die MSI 2022 Rumble Stage ⁠ überging – wohl von Riot geschrieben, weil sie so poetisch war. Zwei regionale Schwergewichte, G2 Esports und T1, waren darauf vorbereitet, sich beim Auftakt bei BEXCO vor Tausenden von Fans gegenseitig zu brechen.

Für einen Moment sah es so aus, als würde die koreanische Seite ihre Dominanz von Groups fortsetzen. Nachdem sie die Konkurrenz zum größten Teil mit Leichtigkeit besiegt hatten und der Jubel in der Messehalle widerhallte, blickten sie früh einen Schritt voraus. Moon ‚Oner‘ Hyeon-joon brach bei Viego in Tränen aus, und der Chor der Menge erhob sich.

Anzeige

Die Räder lösten sich jedoch bald, und als die Comp von G2 Esports mit überlegenen Teamkämpfen vorankam, fehlte T1 eine Antwort und ihr 24-0-Rekord wurde zu Bett gebracht.

Es ist jedoch nur ein Best-of-One ⁠ – diese Verluste sind vorprogrammiert ⁠ – und der stets nachdenkliche Faker könnte die Vorteile des Rückschlags erkennen.

„Es ist schade, dass wir gegen G2 verloren haben, weil wir zu Beginn in einer vorteilhaften Position waren“, sagte er zu ProSpieler. „Das war das erste Spiel [of Rumble Stage] aber, also ist es besser für uns zu wissen, dass wir etwas zu lernen haben.

„Wir hatten nicht allzu viel Druck von der Streak, aber es war unser erstes Spiel seit ein paar Tagen, also waren wir etwas nervös. Wir haben auch keine gute Leistung gezeigt, aber ich glaube nicht, dass das am Druck lag.

Anzeige

„Wenn Sie professionelle Spiele spielen, wissen Sie, dass Sie manchmal gewinnen und manchmal verlieren. Deshalb kümmere ich mich nicht so sehr um die Statistik. Wir sind bisher nur auf der Rumble Stage, also betrachten wir dies als eine Lernmöglichkeit für uns, deshalb ist es mir nicht so wichtig.“

Es ist nicht so, dass ein zehnfacher LCK-Champion, dreifacher Weltmeister und der größte Spieler aller Zeiten zu leicht für jemanden umkippen würde. Der Spieler, der Faker am meisten zum Bluten gebracht hat, ist wohl Rasmus ‚caPs‘ Winther, der eine 9-3-Bilanz gegen den Unkillable Demon King vorweisen kann.

Anzeige

  • Weiterlesen: Zu sehende Matchups in MSI 2022 Rumble Stage

Die G2-Mid hatte Fakers Nummer bei ihrem ersten Ausflug und beendete die Twisted Fate-Roams mit Leichtigkeit. Es entzündete scheinbar ein Feuer Faker, der ein inspiriertes Zoe-Spiel gegen PSG Talon spielte, um die Gewinnschwelle für den Tag zu erreichen.

Er musste jedoch lächeln, als er daran dachte, sich an Dänemarks Besten zu rächen.

„Unser Revanchespiel gegen G2 wird in ein paar Tagen stattfinden, aber wir wollten nicht warten, also mussten wir den Fans zeigen, dass wir etwas auf Lager hatten, also haben wir unser Bestes für das PSG-Spiel gegeben“, sagte er.

„Ich glaube nicht, dass mir die Statistiken so wichtig sind, also geht es nicht um Rivalität, aber ich habe viel verloren [to caPs] Es bedeutet also nur, dass ich ihn das nächste Mal zurückholen muss, wenn ich ihn treffe.

Anzeige

Ein Jahrzehnt Faker

2022 markiert ein Jahrzehnt des größten Stars von League of Legends. Neun Jahre nach seinem Debüt vor einem damals unbekannten Publikum im alten OGN-Studio haben die Fans nicht nur Faker kennengelernt, sondern auch kleine Teile von Lee Sang-hyeok.

Seine Faszination für das Lesen und Bücher. Sein Mangel an materieller Not. Das geliebte Daumen hoch.

Er wurde den größten Teil des Weges von Fans begleitet, und als er auf die Menge bei BEXCO blickte, auf die Tausende „T1 Fighting“ sangen, lief es ihm immer noch kalt über den Rücken.

„Wir haben hier mehr Fans, deshalb machen die Spiele mehr Spaß. Sie sind sehr leidenschaftlich dabei, uns zu unterstützen, also inspiriert uns das, uns noch mehr anzustrengen“, sagte er.

Anzeige

„Es ist schon eine Weile her, seit wir gehört haben, dass sie uns wegen anfeuern [the pandemic]also selbst wenn es vorher alt geworden ist, ist es jetzt sehr neu für mich.“

  • Weiterlesen: SGB ​​BeanJ: „Die Welt sollte Angst vor GAM haben“

Während Faker alles gewonnen hat, was man sich nur wünschen kann, konnte nichts die Höhen seines Debüts übertreffen. Das sagte er in einem Gespräch mit Inven auf dem MSI 2022.

Während Faker der Spieler jedoch einen inneren Kampf mit seinem Spiel hat, ⁠— Lee Sang-hyeok, beginnt die Person endlich aufzublühen.

„2013 war es mein Debütjahr, also war mir alles andere egal – ich konzentrierte mich nur auf das Spiel“, erklärte er. „Aber jetzt muss ich an vieles denken, und ich habe als Person einen langen Weg zurückgelegt, daher habe ich eine andere Denkweise, wenn ich in die Spiele gehe, als damals.

„Meine Einstellung zum Leben im Allgemeinen hat sich geändert.“

Faker sitzt vor Rose in T1-UniformLee Aiksoon für Riot GamesFakers Blick auf seine Karriere ist heutzutage ganzheitlicher.

Er kann diese frühen Jahre durch seine Teamkollegen etwas erfassen. Er führt 2022 einen sehr jungen T1-Kader an, der 2021 die Nerven abgeblasen und die Nebensaison durchgehalten hat, um die LCK zu dezimieren.

Es hat Fakers Rolle innerhalb des Teams etwas verändert. Er ist nicht länger der strahlende Stern ⁠ – er hat die auffälligen Jugendlichen dafür. Was er bietet, ist eine Fülle von Erfahrungen im Spiel und ein besonnener Kopf, um zu versuchen, alle bei der Sache zu halten.

„In diesem Jahr habe ich im Vergleich zu anderen Jahren ein viel jüngeres Team. Alle von ihnen sind sehr nett und leidenschaftlich in Bezug auf das Spiel, sodass unser Training im Allgemeinen mehr Spaß gemacht hat.

„Ich bin der Älteste, also gibt es Punkte, an denen ich mit gutem Beispiel vorangehen muss. Davon abgesehen gibt es auch Stellen, an denen ich besser sein muss. Alle meine Teamkollegen sind jedoch sehr reif, daher ist es einfach, sie als väterliche Figur zu führen.“

Vor allem die Errungenschaften auf dem Rift überlegte Faker jedoch ziemlich offen, als er darüber nachdachte, wofür er in Erinnerung bleiben möchte: „Ich wünsche mir, zumindest für einige Menschen, dass ich eine inspirierende Person bin.“

Inspiration gibt es in vielen Formen, sei es das Fandom, das die Sitze bei BEXCO füllt, oder ein Spieler in der Solo-Warteschlange, der wie sein Idol die höchsten Ränge von League of Legends erreichen möchte.

Das soll nicht heißen, dass man davon spricht, dass die Dinge nachlassen. Aber Fakers Perspektive hat sich im Laufe der Zeit langsam geändert, er nimmt die Dinge, wie sie kommen ⁠ – und das bedeutet vorerst, sich beim MSI 2022 an G2 Esports zu rächen und seinem Fall am 29. Mai eine weitere Trophäe hinzuzufügen.

„Langfristig hoffe ich, dass wir eine gute Rumble Stage haben können, in der wir uns gut auf die Knockouts vorbereiten. Ich hoffe, wir können unseren Fans zeigen, dass wir auf der internationalen Bühne eine echte Bedrohung sind.“