Quellen: Tundra steigt mit YONK-Liste in den Valorant-Sport ein

Quellen: Tundra steigt mit YONK-Liste in den Valorant-Sport ein

Die in London ansässige Organisation Tundra Esports wird mit der Unterzeichnung der YONK-Aufstellung zu einem wettbewerbsfähigen Valorant expandieren, sagten mehrere Quellen gegenüber ProSpieler.

YONK ist ein neu geschaffener internationaler Kader, der vom schwedischen Duo Yacine ‚Yacine‘ Laghmari und Malkolm ‚Bonkar‘ Rench geleitet wird, die beschlossen, ein neues Team zu gründen, nachdem sie Guild Esports Ende 2021 verlassen hatten.

Vilius ‚Krea6on‘ Malinauskas und Ouali ‚m4china‘ Manset, ehemals Alliance bzw. Vitality, sind zwei weitere bekannte Valorant-Namen auf der YONK-Liste, die von Nichlas ‚Nille‘ Busk abgerundet wird – einem ehemaligen CS:GO-Profi, der spielte in den Anfangsjahren des Spiels für einige der besten dänischen Teams, darunter Anexis, Western Wolves und Copenhagen Wolves.

Anzeige

Quellen: Tundra steigt mit YONK-Liste in den Valorant-Sport einRiot GamesYacine und Bonkar gründeten YONK, nachdem sie Guild verlassen hatten

YONK nahm am ersten offenen Qualifikationsspiel für VCT Europe Stage 1 Challengers teil und erreichte das Achtelfinale, bevor es gegen CGN Esports verlor. Das Team überstand den ersten Tag der zweiten offenen Klammer und trat in der letzten 64-Etappe gegen Balkan Stars an.

  • Weiterlesen: 100 Diebe bestätigen die vollständige Valorant-Liste für 2022

Die Unterzeichnung des YONK-Kaders wird Tundras Expansion zu einem neuen eSports-Titel markieren. Die 2019 gegründete Organisation mit Sitz in London ist vor allem für ihr Dota 2-Lineup bekannt, das im August 2021 die ESL One Fall gewann. Die Spieler haben Tundra kürzlich ihre Zukunft bis 2024 verschrieben in dem, was als „einer der am längsten bestehenden Verträge in Dota 2“ beschrieben wurde.

Anzeige

YONK Valorant-Liste:

  • Malkolm ‚Bonkar‘ Rench
  • Yacine „Yacine“ Laghmari
  • Vilius ‚Krea6on‘ Malinauskas
  • Ouali ‚m4china‘ Manset
  • Nichlas „Nille“ Busk
  • Falsch ‚Falsch‘ Barakat (Trainer)
  • Joe ‚Strong‘ Edwards (Co-Trainer)

Jakub ‚frs‘ Czapran hat auch zu dieser Geschichte beigetragen.