Quellen: NiP im Streit mit CSGO-Spielern über Stickergeld

Ninjas in Pyjamas

Quellen haben ProSpieler darüber informiert, dass sich die in Schweden ansässige Esportorganisation Ninjas In Pyjamas mit aktuellen und ehemaligen Spielern über ausstehende Aufklebergelder aus dem abgesagten Rio Major 2020 streitet, das von ESL durchgeführt werden sollte.

Dieses Turnier wurde aufgrund von Sicherheitsbedenken angesichts steigender Fallzahlen im Gastgeberland abgesagt. Danach gingen die Kapseln im Spiel in den Verkauf. Laut Quellen in der Nähe des Spielers, der um Anonymität bat, glaubt Tim ’nawwk‘ Jonasson, der zu dieser Zeit auf der NiP-Liste stand, dass sie einen vertraglichen Anspruch auf die Einnahmen aus den Stickerverkäufen haben.

Die Quellen gaben an, dass er Maßnahmen gegen die Organisation ergreifen will, um sie dazu zu bringen, das Geld an alle Spieler zu zahlen. Es wird angenommen, dass der jedem Spieler theoretisch geschuldete Betrag im Bereich von 200.000 bis 300.000 US-Dollar liegt, basierend auf dem, was andere Spieler von Teams mit Legends-Status erhalten haben, obwohl dies aufgrund spezifischer vertraglicher Vereinbarungen von Team zu Team leicht variieren kann.

Anzeige

Die Wurzel der Behauptung des Spielers liegt darin Abschnitt 5.4 ihrer Spielerverträge. Dort steht folgendes:

[The] Das Team erhält 16,67 % des vom Spieler verdienten Team-Sticker-Geldes. Der Spieler erhält die verbleibenden 83,33 % des Geldes der Teamaufkleber, das er mit seinen Teamkollegen teilt.

Der Spieler muss 2 % seines Stickergeldes einem Marketingfonds zuweisen, der dem CS:GO-Team gewidmet ist. Team wird bei Erhalt der Sticker Geld abziehen und auf ein dafür vorgesehenes Bankkonto überweisen. Die Mittel werden für vom CS:GO-Team genehmigte Initiativen ausgegeben. Mindestens vier (4) Mitglieder des CS:GO-Teams müssen der Verwendung der Gelder zustimmen.

Anzeige

Der Spieler erhält 100 % des individuellen Stickergeldes, das den Spielern zugeteilt wird.

Das Management von NiP glaubt jedoch nicht, dass diese Klausel sie verpflichtet, den Spielern Geld für diese spezielle Kapsel zu zahlen. Sie glauben vielmehr, dass es die Absicht von Valve war, dass Sportorganisationen alle Einnahmen aus dieser Veröffentlichung als Mittel zur finanziellen Entlastung während der Pandemie einbehalten. Der offizielle CS:GO-Blogbeitrag, der die Veröffentlichung der Kapsel ankündigte, erklärte, dass „bei diesen Aufklebern 50 % der Einnahmen direkt die Teams unterstützen“, was die Einzelheiten auslässt.

NiP 2020 RMR-Aufkleber

In einer Ansprache an die Spieler in einem Gruppen-Text-Chat sagte der Chief Operating Officer von NiP, Jonas ‚calc‘ Gundersen, Folgendes:

Anzeige

„Ich verstehe, dass um die ‚Aufkleber‘ viel geredet wird. Wir haben früher darüber gesprochen, aber es scheint, dass die Leute es vergessen haben. Dies waren „Kapseln“, die von den Teams erstellt und von Valve genehmigt wurden, um die Pandemie zu überleben und die Gehälter trotz des völligen Mangels an Sponsoring und Exposition weiterhin ohne Kürzungen zu zahlen. Daher sind es keine Aufkleber, wie es normalerweise der Fall wäre – weil es kein Hauptfach gab. Dies war für viele Teams ein verzweifelter Schritt, denn sonst hätte sich ungefähr die Hälfte aus CS:GO zurückgezogen.

„Ich weiß, dass viele Teams dies anders behandelt und einige Teile an die Spieler ausgezahlt haben – wir haben uns dagegen entschieden und die Gehälter intakt gehalten und das Geschäft normal weitergeführt, indem wir mehr Support-Mitarbeiter im Team hinzugefügt haben, um es zu einem noch besseren Ort zu machen, um Majors zu gewinnen . Es gibt auch sehr unterschiedliche Verträge für Teams, die auf dem normalen Stickergeld basieren, wo ihr fast 100 % bekommt und so oder so jeder die Dinge individuell macht.

Anzeige

Die Quellen teilten ProSpieler mit, dass diese Entscheidung Auswirkungen auf das gesamte Team habe, aber die drei Spieler, die aus dieser Zeit auf dem Kader verblieben seien, Fredrik „REZ“ Sterner, Hampus „hampus“ Poser und Nicolas „Plopski“ Gonzalez Zamora, wollten nicht sprechen öffentlich aus. Jonasson glaubt jedoch, dass ihr Fall stark genug ist, dass sie ihn aktiv verfolgen wollen. ProSpieler geht davon aus, dass sie ihre Bedenken zur Überprüfung an die Counter-Strike Professional Players Association weitergeleitet haben.

nawk nipESLNawwk spielt für NiP auf der IEM Katowice 2020.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Ninjas In Pyjamas in Streitigkeiten über Aufklebergeld verwickelt sind. Im Jahr 2015 wurden den Spielern des CS:GO-Teams rückwirkende Preisgelder in Höhe von 340.000 US-Dollar und unbezahlte Aufkleberverkäufe geschuldet, was dazu führte, dass der damalige CEO, Per Lilliefelth, die Organisation verließ. Einige ehemalige Spieler jagten noch 2019 nach ausstehendem Geld ein Interview mit Robin „Fifflaren“ Johansson ergab.

Anzeige

Die Vorwürfe führten dazu, dass die WESA (World Esports Association), deren Gründungsmitglieder NiP waren, Petition an ESIC, um eine Untersuchung der Behandlung von Spielern durch die Organisation durchzuführen. Die Untersuchung wurde jedoch allgemein kritisiert, da die WESA den Abschluss der Untersuchung zeitlich streng begrenzt hatte.

Diese Angelegenheit erscheint jedoch weniger trocken und könnte Valve dazu veranlassen, eine Erklärung zu den Absichten des Kapselverkaufs selbst abzugeben. Wir haben mehrere Teambesitzer kontaktiert, um zu erfahren, wie sie das Aufklebergeld verteilt haben, und diejenigen, die geantwortet haben, gaben an, dass sie entweder alles oder einen beträchtlichen Teil an ihre Spieler ausgezahlt haben. Wir werden diesen Bericht aktualisieren, sobald wir mehr wissen.