Die Rückkehr der Fans für MSI 2022 haucht League of Legends wieder Leben ein

Riven and Ahri cosplayers holding signs at MSI 2022

Fans wurden zum ersten Mal seit 2020 beim MSI 2022 wieder in der internationalen League of Legends willkommen geheißen. Es ist nicht mehr dasselbe wie früher, aber gleichzeitig war Esports ohne das Publikum nicht dasselbe.

Das letzte Mal, als es Fans bei einem internationalen League of Legends-Event gab, war es die Worlds 2020 vor fast zwei Jahren. 6.000 Fans ⁠— von 3,2 Millionen, die sich Berichten zufolge für einen Sitz angemeldet haben ⁠— in das Pudong-Fußballstadion in Shanghai gegossen.

Es war eine andere Angelegenheit als sonst. Seit Beginn der Pandemie waren neun Monate vergangen, und daher waren in der Arena mit 34.000 Plätzen nur begrenzte Tickets verfügbar. Die Fans waren ausschließlich Chinesen, die Suning in ihrem Kampf gegen DAMWON Gaming (jetzt DWG KIA) unterstützten.

Anzeige

Es gab keine Interaktion, die Spieler befanden sich in einer Blase und es fühlte sich einfach nicht wie ein Weltfinale an.

Seitdem hat sich das Spiel verändert. Die Fans sind seit mehr als einem Jahr aus dem Bild – wohl zwei Jahre, abgesehen von dieser einen Ausnahme im Oktober 2020. Wie das Sprichwort sagt, gehen die Dinge jedoch wieder „normal“ zurück.

Für den League of Legends-Esport bedeutet das, dass die Fans jetzt in Scharen zurückkehren, um ihre Lieblingsteams zu sehen. Inländische Ligen wie die LCK hatten begrenzte Sitzplätze im LAN. Die LCS 2022 Spring Playoffs wurden vor einem leidenschaftlichen Publikum in Houston ausgetragen.

Anzeige

Und für MSI 2022 fühlt es sich wirklich so an, als wären sie hier, um zu bleiben, wenn Tausende den Spielern ⁠ – obwohl mit einigen Gesundheitsprotokollen ⁠ – zum ersten Mal seit einer gefühlten Ewigkeit nahe und persönlich begegnen.

Faker geht beim MSI 2022 unter Applaus der Fans hinausColin Young-Wolff für Riot GamesDie Fans sind zurück beim MSI 2022.

So ist das Fan-Erlebnis beim MSI 2022

Am ersten Tag in der Busan Esports Arena gab es eine Handvoll Cosplayer ⁠ – ein Paar, das als Spirit Blossom verkleidet war, Ahri und Riven erregten die Aufmerksamkeit vieler, als sie in der Lobby verweilten.

Das Verweilen bestand jedoch nicht nur darin, dass die Leute herumschlenderten und den Riot-Merchandise-Store oder das Liiv SANDBOX-Pop-up besuchten, in dem Trikots des lokalen Teams verkauft wurden. Viele hatten einen viel größeren Zweck: darauf zu warten, dass der Favorit aus der Heimatstadt T1 den Aufzug auf Ebene 15 des Samjeong-Turms verlässt.

Anzeige

Fans bereiteten mit scharfen Kameras ihren Jubel für Lee ‚Faker‘ Sang-hyeok und Co. vor. In weniger als einer Stunde würden sie die Bühne betreten. Zwischen Fans und Spielern wurde sowohl für Gesundheitsprotokolle als auch für die Sicherheit der Spieler eine Barriere errichtet. Das Gebrüll, als sie endlich herauskamen, war ohrenbetäubend.

  • Weiterlesen: Was wir aus der MSI 2022-Gruppenphase gelernt haben

Sie eilten dann die Treppe in den 16. Stock hinauf, um in der 300-Personen-Arena – zwei Blocks zu beiden Seiten der Bühne – Platz zu nehmen. Die Medien, aufgeteilt in zwei Boxen, hatten alles aus der Vogelperspektive. An den Tischen gab es einen Zwischenstopp, um ein paar Donnerstöcke zu holen und Zeichen zu setzen. Die meisten von ihnen unterstützten T1, einige hatten Karikaturen der Spieler. Andere schlenderten durch das Café und holten sich einen Kaffee, ein Dessert oder die sehr treffend benannten „HP“- und „MP“-Energy-Drinks.

Anzeige

Als die Spiele begannen, schockierte mich der Applaus. Meine letzte persönliche Veranstaltung datierte im Februar 2020 mit dem Six Invitational. Seitdem hatte ich mein Haus kaum verlassen, geschweige denn meine Heimat Australien. Es war, gelinde gesagt, surreal.

Fans mit T1-Schildern beim MSI 2022Lee Aiksoon für Riot Games Wie erwartet dominierten T1-Fans den Jubel der Menge in der Busan Esports Arena.

Einige Spieler spielten es definitiv für die Menge auf. Alexandre ‚TitaN‘ Lima dos Santos, AD Carry von RED Canids, war ein solcher Star, den man schreien hören konnte, als er einen Kill nach dem anderen erzielte. Saigon Buffalo war ein weiteres Beispiel, mit Bùi ‚Froggy‘ Văn Minh Hải aus der Mitte der Lane, der sich tief in seinen Stuhl lehnte, nachdem die Mannschaft ihren Platz in den Top 6 gebucht hatte.

Anzeige

Nichts übertraf jedoch die leidenschaftlichen Schreie der T1-Fans jedes Mal, wenn sie die Bühne betraten. Wann immer Faker aus dem Unterstand auftauchte, konnte man sich nicht mit der Person neben einem unterhalten. Jeder Kill, jeder Tod, die koreanischen Fans waren animiert, wenn die Rot-Schwarzen auf der Bühne standen.

Die Energie wurde von beiden Seiten geteilt und stärkte die gesamte Erfahrung.

  • Weiterlesen: Die Champions, die MSI 2022 bisher dominiert haben

Während das Publikum mehrheitlich aus Koreanern bestand und die Tribünen schnell verließ, als T1 von der Bühne ging, waren einige Superfans aus der ganzen Welt in der Menge. Der Vater von Rasmus ‚caPs‘ Winther von G2 Esports, Michael, war, gelinde gesagt, eine Berühmtheit ⁠ – obwohl er beteuert, nur „ein kleiner Wind hinter dem großen Star“ zu sein.

Als er das letzte Mal in Korea war, tröstete er Caps, nachdem er im Finale der Worlds 2018 von Invictus Gaming mit 3:0 besiegt worden war.

Nachdem er seinem Sohn jahrelang um die ganze Welt gefolgt war, bevor er von der Pandemie abrupt gestoppt wurde, war es etwas Besonderes, diesen Moment noch einmal zu teilen.

„Ich sehe die Leute gerne auf der Bühne“, sagte er zu ProSpieler. „Ich gehe gerne ins Studio oder in die Spielbank [over in Europe]. Ich kann sie auf Augenhöhe sehen, ich kann die Energie spüren. Wenn ich die Synergie auf der Bühne sehe, weiß ich, wie das Spiel enden wird, bevor es überhaupt begonnen hat [off their personality].

„Für mich ist es sehr schwierig, das Spiel im Vergleich zum Fußball zu verstehen, aber es ist immer noch ziemlich erstaunlich für mich.“

Als das Wochenende dämmerte, machten sich Vollzeitarbeiter aus Seoul auf den Weg nach Busan für ein paar Tage, um die Spiele zu sehen.

„Es war wunderbar“, sagte Tyler, ein 24-jähriger Englischlehrer, der in der Hauptstadt lebt. „Ich liebe es, alle Arten von Menschen zu sehen. Alle sind sehr freundlich. Ich habe diese Atmosphäre in der Menge vermisst.

„Ich liebe es immer, die Schilder hochzuhalten, den Spielern Hallo zu sagen und bei diesen internationalen Veranstaltungen Menschen aus der ganzen Welt zu treffen.“

Es war nicht sein erstes internationales Event – ​​er war 2015 beim allerersten MSI in Tallahassee. Es gelang ihm, sich von der Arbeit wegzuschleichen, um zu sehen, wie sich Evil Geniuses für die Rumble Stage qualifizierten. Je nachdem, ob er für diese Woche Tickets ergattern kann, wird er wieder bei BEXCO dabei sein.

  • Weiterlesen: Das 5kid von Team Aze kämpft nach dem LLA-Umzug um einen LCK-Platz beim MSI 2022

Für das Oceanic-Publikum gab es einen einzigen ORDER-Fan, der jeden Tag auftauchte, egal wie schlimm das Team angeschlagen war, und aus voller Kehle jubelte. Emma, ​​die an Tag 4 vorsichtig optimistisch auf einen Sieg war, spürte den Schmerz, als die LCO-Vertreter mit 0-8 besiegt wurden. Es fühlte sich sauer an, den Spielern auf der Bühne zuzusehen, wie sie die Emotionen persönlich durchlebten, als online.

Wie Fans Esports zum Funkeln bringen

Auch den Spielern ging der Moment nicht verloren. Saigon Buffalos Trần ‚BeanJ‘ Văn Chính sagte bei seinem ersten internationalen Event im Ausland, das Publikum habe ihm zusätzliche Energie gegeben. Sie ernährten sich vom Hype.

„Wir fühlen definitiv ein bisschen Druck, weil wir nicht nur vor Publikum spielen, sondern auch vor einem internationalen Publikum“, sagte er zu ProSpieler nach der Qualifikation für die Rumble Stage. „Das gibt uns aber auch mehr Motivation, besser zu spielen und explosiver zu werden.“

Saigon Buffalo Froggy lehnt sich beim MSI 2022 im Stuhl zurückColin Young-Wolff für Riot GamesEinige Spieler haben sich beim MSI 2022 wirklich in den Publikumsaspekt hineingelehnt.

Es ist etwas Besonderes, die Fans wieder bei internationalen Events zu haben. Der Jubel, den man am Boden nicht nur hören, sondern fühlen kann, ist faszinierend. Es gibt keinen Applaus mehr in Flaschen, obwohl die leichte Verzögerung zu Beginn der Veranstaltung die Heimbewohner hätte täuschen können.

Es führt im Allgemeinen auch zu einer angenehmeren Erfahrung für alle. Der Fotograf Colin Young-Wolff, der einige der kultigsten Momente von League of Legends aufgenommen hat, sagte, die Pandemie habe die großen Handlungsstränge wirklich beeinträchtigt.

„Wenn sie gewinnen und keine Fans jubeln, ist es eine andere Reaktion. Wir mussten die Reaktion erzeugen wie ‚Hey Leute, haltet die Trophäe hoch’“, lachte er. „Wenn sie gewinnen und die Fans ausrasten, ist das natürlich.

„Darauf zurückzukommen, hilft uns, diese Geschichten zu erzählen. Deshalb tun wir, was wir tun. Fans hören, Fans sehen ⁠ – das hat uns gefehlt. Jeder, der bei der Veranstaltung dabei ist, spürt es.“

Mit Tausenden von Zuschauern, die bei BEXCO während der Rumble- und Knockout-Phasen erwartet werden, wird die Atmosphäre gegenüber der Busan Esports Arena um das Zehnfache ansteigen. Obwohl sich das Spiel geändert hat und die Erfahrung immer noch hinter Gesundheitsprotokollen steht, geht nichts über die ikonischen „Kampf“-Gesänge, die durch die Mikrofone dringen.

Jeder vor Ort ist sich einig ⁠— League of Legends Esports ist nicht dasselbe ohne die Fans.